· 

Superhelden & Söhne

Wie der Alltag von Müttern so spielt. Da kann man manchmal kaum was planen.

Denn schon vor Weihnachten hab ich erfahren, dass ich diesen supercoolen Stoff vernähen darf. Ich hab mir also schon ein super Konzept zurecht gelegt. Passender Reissverschluss, Kordel und Paspelband bestellt (denn ganz ehrlich, rot ist nun mal nicht meine Wahlfarbe, aber sie hat einfach nach unserem Sohn geschrien...).

 

Dann kam der Stoff aber nicht. Das war auch kein Problem, ich konnte den Sohnemann vertrösten, dass er sein genähtes Weihnachtsgeschenk etwas später bekäme. und ich hoffte einfach, dass ich es noch schaffen würde, bevor das Baby kam.

Leider nein.

 

Der Stoff kam erst, als ich schon wieder zuhause war vom Spital mit Baby. Und mit Schmerzen am Bauch, Kopfschmerzen, Mamma-Hormonen und drei grösseren Kindern, welche mich auch brauchten. Wow was für ein Packet. 

Natürlich keine Überraschung, denn es ist ja schon unser 4. Kind. Aber doch jedesmal eine grosse Herausforderung.

 

Dazu kamen in der ersten Woche dann noch 3 grosse kranke Kinder und mich hats auch erwischt. Grippe und echt doofer Reizhusten (man bedenke die Naht vom Kaiserschnitt).

 

Und doch wollte ich das Outfit für unseren Sohn so schnell wie möglich für ihn fertig nähen, denn er wartete ja schon fast Monate darauf.

Ich hab aus dem Batkick-Kombi-Stoff eine gemütliche Hose genäht. Bei mir gehen die ja schon in die Kategorie 'Trainerhose'. Unser Sohn meinte jedoch, da sie Taschen haben gehen sie als Alltagshosen durch. Na dann...

Dazu ein T-Shirt mit dem Superherooo drauf.

Und oben drein hab ich dann noch eine Jacke genäht, gefüttert mit dem roten Kombistoff und aussen mit dem Superherooo. Natürlich mit den schon lange bestellten Kordeln, Paspelband und passenden Reissverschluss.

Es war echt alles super. Das Nähen hat prima geklappt. Denn das Baby schlief eh noch fast den ganzen Tag, so auch am Abend (ja in der Nacht dann nicht mehr soooo). Und bis Mitternacht schlafen auch meist die Grossen durch. Den Schlaf hätte ich mir zwar auch gönnen können, aber diese Nähtzeit für mich war mir auch wichtig. Einmal am Tag etwas machen ohne Kinder und das mir wirklich spass macht.

 

Dann gibts da ja noch so ein Foto-Ding. Wenn ich Sachen einfach so nähe, dann beharre ich nie auf Fotos und viele Dinge seht ihr auf dem Blog oder den anderen Kanälen nicht. Aber wenn ich den Stoff oder einen Schnitt designnähe, dann brauchts gute Fotos. Meistens bin ich auch zufrieden (also gerne wäre ich noch viel besser im Fotografieren, aber das ist ein anderes Ziel...) und die Kinder machen gut mit (oder der Mann).

Nun wars aber so, dass der Sohnemann ja krank war. Echt superdoof, denn er wollte die Sachen uuuunbedingt anziehen und eigentlich nie mehr ausziehen. Das setzte aber Fotos voraus, damit ich nicht schon alles 3x waschen musste. Er kam auch gleich und sagte 'können wir gleich Fotos machen?' Klar, aber wenn man krank ist geht das wirklich nicht so toll und wir mussten da beide echt viel Geduld beweisen, um mehr oder weniger gute Fotos zu bekommen.

 

Aber er war echt ein Superherooo, so tapfer und hat sich so viel mühe gegeben. Du bist mein Held, mein Sohn! Ich habe dich unglaublich fest lieb.

So und nun starten wir alle als Supperherooos in die Woche. Ich kann die Superkräfte wirklich brauchen, denn meine Schlafstunden kann ich an einer Hand abzählen...

 

Love

Debbie

FACTS

Stoff: Superherooo & Batkicks von Mamasliebchen

Kordel & Paspelband: Atelier zum Gufechnopf

Ösen: von Snaply

 

Schnitte:

Hose 'Mini Chill@Home' von Muckelie

T-Shirt 'Mieze' von RosaRosa

Jacke 'dein Nanuk' von Meine Herzenswelt

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Linalin (Montag, 26 Februar 2018 11:37)

    Wow Debbie, das sieht einfach super aus. Kein Wunder, dass er das nicht mehr ausziehen wollte :-) echt toll!
    Und wie du das alles schaffst, ich bin wirklich schwer beeindruckt.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für gute Nächte und gesunde Kinder!
    LG Linalin